Roundtable Sustainable Palm Oil (RSPO)

Eine unabhängige Zertifizierung über den RSPO Standard beinhaltet wichtige Nachhaltigkeitskriterien um Ihr Geschäftsfeld zu stärken und Ihren Ruf zu fördern.

In den letzten Jahren nahm der globale Verbrauch von Palmöl stark zu. Das führte dazu, dass Palmöl zu dem am meisten genutzten Pflanzenöl in der Nahrungsmittelindustrie und teilweise im Biokraftstoffbereich wurde. Im Jahr 2004 wurde der Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) gegründet, um steigenden Befürchtungen hinsichtlich sozialer und ökologischer Auswirkungen des Palmölanbaus zu begegnen. Der RSPO hat sich zum Ziel gesetzt, den Anbau und Verbrauch von nachhaltig produziertem Palmöl durch einen glaubhaften internationalen Standard zu fördern. Der RSPO ist eine Multi-Stakeholder Initiative, seine Mitglieder kommen aus allen Bereichen der Palmölindustrie.

Um die nachhaltige Produktion von Palmöl entlang der Wertschöpfungskette zu gewährleisten, nutzt der RSPO einerseits den RSPO Standard für Palmölproduktion sowie den RSPO „Chain of Custody“ Standard für alle nachgelagerten Bereiche. Um nachhaltig erzeugtes Palmöl enthaltende Produkte zu handeln und diese mit einem RSPO Logo etikettieren zu können, muss innerhalb der Lieferkette - beginnend bei der Palmölproduktion über sämtliche Verarbeitungsstufen bis hin zum Endprodukt - jede Produktions- bzw. Handelsstufe die RSPO SCCS Richtlinien einhalten und von einer unabhängigen, zugelassenen Zertifizierungseinrichtung zertifiziert sein.

Unternehmen, die sich nach RSPO SCCS zertifizieren möchten, können aus den folgenden Modellen für Lieferketten wählen:

1. Identitity Preserved (IP) Nach diesem Modell können nur (Halbfertig-) Produkte zertifiziert werden, in denen das enthaltene Palmöl zu 100% zertifiziert und eine Rückverfolgung vom Endprodukt bis zur Palmölplantage zu jeder Zeit gewährleistet ist.

2. Segregation Nach diesem Modell können nur (Halbfertig-) Produkte zertifiziert werden, in denen das darin enthaltene Palmöl zu 100% zertifiziert ist. Hier darf das Palmöl jedoch aus verschiedenen zertifizierten Palmölplantagen kommen.

3. Mass Balance Nach diesem Modell können nur (Halbfertig-) Produkte zertifiziert werden, die sowohl zertifiziertes als auch nicht zertifiziertes Palmöl enthalten. Dieses Modell ist speziell für Unternehmen interessant, die nicht in der Lage sind, zertifizierte und nicht zertifizierte Ware jederzeit zu trennen. In diesem Fall müssen Unternehmen eine Massenbilanz für nachhaltiges und nicht nachhaltiges Palmöl führen. Solch eine Massenbilanz muss sicherstellen, dass nicht mehr nachhaltiges Palmöl verkauft wurde, als durch Einkäufe gedeckt ist.

4. Book and Claim Abgedeckt durch weltweiten Handel mit Zertifikaten über Green Palm.

 

Haben Sie Fragen?

0800 5855888
+49 711 27311 152