DIESE WEBSEITE VERWENDET COOKIES

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sofern Sie uns Ihre Einwilligung geben, können Sie diese jederzeit in der Datenschutzerklärung wieder widerrufen.

 
 

Unsere Geschichte

Unser Ursprung geht auf den Beginn der modernen Prüfungsbranche zurück. Intertek wurde vor über 130 Jahren gegründet und entstand durch den Zusammenschluss mehrerer erfolgreicher, innovativer Unternehmen.

1880–1900

  • Caleb Brett gründet in Großbritannien eine Überwachungsgesellschaft für den maritimen Handel, um für Schiffsfrachtladungen unabhängige Prüfungen und Zertifizierungen anzubieten (1885).
  • Milton Hersey gründet ein chemisches Prüflabor in Montreal, Quebec. Damit führt er die bahnbrechende Idee unabhängiger Prüflabore ein (1888).
  • Thomas Edison gründet in Amerika bei der Edison Electric Illuminating Company eine Beleuchtungsprüfstelle, das Lamp Testing Bureau. Dies ist der Ursprung der weltweiten Beleuchtungsindustrie (1896).
    • Das Lamp Testing Bureau wird später umbenannt zu „Electrical Testing Laboratories“ und nachfolgend unter der Abkürzung „ETL“ bekannt.
    • Diese Prüfstelle stellt General Electric und anderen Branchen, die im Laufe der folgenden 40 Jahre durch weitere Innovationen entstanden – zum Beispiel Klimatechnik – Prüfdienstleistungen bereit.
     


1900–1940

  • SEMKO wird in Schweden mit dem Ziel gegründet, Sicherheitsprüfungen für Elektro- und Elektronikgeräte bereitzustellen (1925).
    • SEMKO registriert das „S-Zeichen“. SEMKO entwickelt sich zu einer Produktprüfstelle, die von der schwedischen Regierung als obligatorisches Zertifizierungssystem anerkannt wurde.
    • Im Laufe der folgenden 40 Jahre stellt das Unternehmen Zertifizierungen für Produkte in anderen nordischen Märkten und für die internationale Elektro- und Elektronikindustrie bereit.
     
  • Chas Warnock gründet in Montreal, Kanada, die Chas Warnock Company für die Prüfung von Stahlprodukten (1927).


1940–1980

  • Milton Hersey und Chas Warnock fusionieren ihre Unternehmen zu „Warnock Hersey“, einer der größten Prüf- und Inspektionsstellen in Kanada (1954). Das Unternehmen erweitert seine Tätigkeit auf die Prüfung von Mineralien und Holz und den US-amerikanischen Markt.
  • Inchcape, eine zu diesem Zeitpunkt vielseitige internationale Gruppe, führt „Labtest Hong Kong“ ein, um den internen Anforderungen der Dodwell-Unternehmen, eines von Inchcape gekauften multinationalen Großunternehmens, gerecht zu werden (1973).
    • Labtest konzentriert sich zunächst auf Prüfungen von Textilien und breitet seine Tätigkeit später auf andere Konsumgüter aus. Es ist die erste Prüfeinrichtung für kommerzielle Konsumgüter in Hongkong.
    • Labtest wird international ausgebaut, zunächst in den USA (1975) und dann mit Laboren in den Philippinen (1979), Taiwan (1982), New York City (1983), Singapur (1984), Thailand (1985), Großbritannien (1987) und China (1989).
     
  • Inchcape kauft mehrere Prüf- und Inspektionsunternehmen aus verschiedensten Bereichen wie Erdöl, Petrochemie, Textilien, Elektronik und Mineralien (1975–1980).


1980–2000

  • Inchcape wird umstrukturiert. Es entsteht ein spezieller Geschäftsbereich für Prüfungen mit dem Namen „Inchcape Testing Services“ (1987). Dieser schließt Labtest und andere erworbene Unternehmen aus dem Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsbereich mit ein.
  • Inchcape kauft die Unternehmensgruppe Caleb Brett sowie die behördlichen Handels- und Inspektionsdienstleistungsunternehmen in Großbritannien (Foreign Trade Standards) und in den USA (Intertek Testing Services und Intertek Services International) (1984–87).
  • Labtest erwirbt das Produktsicherheitsberatungsunternehmen RAM (Risk Analysis & Management™). RAM unterstützt Kunden wie McDonalds bei ihrem Spielzeugsicherheitsprogramm (1988).
  • Inchcape kauft ETL Testing Laboratories (1988).
  • Inchcape setzt seine Akquisitionsstrategie fort und kauft Warnock Hersey in Nordamerika (1992) und SEMKO in Schweden (1994) sowie andere Prüfunternehmen. Inchcape besorgt sich zahlreiche Akkreditierungen und Registrierungen, die für die Bereitstellung von Zertifizierungs-, Prüf- und Inspektionsdienstleistungen für verschiedene Branchen wie KFZ, Luft- und Raumfahrt, Elektronik und Konsumgüter erforderlich sind.
  • Die Sparte „Testing Services“ von Inchcape wird im Rahmen eines Management Buy-outs (MBO) von dem globalen Investmentunternehmen Charterhouse Development Capital erworben (1996).
  • Das Unternehmen wird zu „Intertek Testing Services“ umbenannt und wird zu Intertek in seiner heutigen Form. Richard Nelson, der CEO von Inchcape Testing Services, wird CEO von Intertek.


2000 bis heute

  • Seit seinem Börsengang in London am 29. Mai 2002 heißt das Unternehmen Intertek Group plc.
    • Es ist mit einem Aktienpreis von 4 Pfund Sterling und einer Marktkapitalisierung von 614 Millionen Pfund Sterling notiert. Intertek Group plc ist im FTSE 250 im Bereich für Unterstützungsdienstleistungen gelistet. Das Aktiensymbol lautet ITRK.
    • Nach dem Börsengang sind bei Intertek ca. 10.500 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen hat ca. 750 Labore und Niederlassungen weltweit und generiert einen Jahresumsatz von ca.450 Millionen Pfund Sterling.
     
  • Intertek setzt seinen Expansionskurs fort und erwirbt komplementäre Unternehmen aus dem Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsbereich. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Bereitstellung von Qualitäts- und Sicherheitsdienstleistungen für zahlreiche Branchen (2000 bis heute).
    • Intertek erweitert seine eigenen Dienstleistungen und Geschäftstätigkeiten in wachsenden Bereichen wie Supply Chain Management und Dienstleistungen für die ethische Beschaffung, Inspektion von Industrieanlagen, Lebensmittel, Pharma, erneuerbare Energien und Biotreibstoffe, Dienstleistungen für Sonnen- und Windenergieprodukte.
    • Intertek schließt große Labor-Outsourcing-Verträge mit Unternehmen wie zum Beispiel BP, Kodak, DSM, Unilever, ICI, Sabic, Volkswagen und Lilly ab.
     
  • Richard Nelson geht nach 20-jähriger Tätigkeit als CEO in den Ruhestand. Dr. Wolfhart Hauser wird 2005 zum CEO ernannt.
  • Die internen Geschäftssparten von Intertek wurden 2006 entsprechend der Branchen von Kunden in vier Hauptsparten unterteilt.
  • Im Januar 2011 wird unsere betriebliche Struktur neu organisiert, um eine bessere Anpassung unserer Geschäftssparten und der unserer Kunden zu gewährleisten. Dabei werden bestimmte Sparten so umbenannt, um ihre Haupttätigkeiten treffender zu beschreiben.
    • „Öl, Chemikalien und Landwirtschaft“ wird in „Rohstoffe“ umbenannt und umfasst Mineralien; „Analysedienstleistungen“ wird in „Chemikalien & Pharma“ umbenannt und umfasst Gesundheit & Umwelt; „Industriedienstleistungen“ wird in „Industrie & Sicherheit“ umbenannt und umfasst Lebensmittel, Landwirtschaft und vorgelagerte Dienstleistungen.
     
  • Der Aktienpreis von Intertek an der Londoner Börse liegt im Juni 2007 erstmalig bei über 10 Pfund Sterling und 2011 zum ersten Mal bei über 20 Pfund Sterling.
  • Der Jahresertrag von Intertek liegt 2008 bei über 1 Milliarde Pfund Sterling mit einem Gesamtumsatz von 1.003.500.000 für das Geschäftsjahr.
  • 2009 wird Intertek zum ersten Mal im FTSE 100 gelistet.
  • Im Februar 2011 wird die Markenidentität von Intertek erweitert: „Valued Quality, Delivered“. Dadurch wird das globale Unternehmensziel betont, eine Partnerschaft mit Kunden einzugehen, bei der durch die Bereitstellung hochwertiger Dienstleistungen Mehrwert für die Kunden generiert werden soll.
  • Im Mai 2011 schließt Intertek seine Übernahme von Moody International im Wert von über 450 Millionen Pfund Sterling ab. Im Anschluss an diese Übernahme hat Intertek 30.000 Mitarbeiter.
  • Mai 2015: Wolfhart Hauser, CEO, geht nach zehn Jahren bei Intertek in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist André Lacroix.
  • 2015 übernimmt Intertek weitere Unternehmen, darunter PSI in den USA, einen Anbieter von Prüf- und Qualitätssicherungsdienstleistungen für den Hoch- und Tiefbau mit 2.400 Mitarbeitern an 87 Standorten für 330 Millionen US-Dollar. Ende 2015 beläuft sich die Zahl der Mitarbeiter von Intertek auf 41.400.
  • Im Jahr 2016 erwirbt Intertek das italienische Lebensmittelqualitätssicherungsunternehmen FIT-Italia, das kanadische Cyber Security Assurance Business EWA-Canada, und trat in ein Joint Venture mit dem Umwelt-Qualitätssicherungsgeschäft ABC Analitic in Mexiko ein.