Energieaudits nach DIN EN 16247-1

Energieaudits nach DIN EN 16247-1 für KMU Unternehmen

Für kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) sind Energieaudits nach DIN EN 16247-1 eine Möglichkeit, Transparenz über den Energieverbrauch und durch einen maßgeschneiderten Aktionsplan sinnvolle Umsetzungsmöglichkeiten zur Effizienzsteigerung zu erhalten. Solche Energieaudits lassen sich mit Fördermaßnahmen des Bundes und der Ländern kombinieren, um den Aufwand zu reduzieren. Gleichzeitig gilt für KMU ein testiertes Energieaudit nach DIN EN 16247-1 als Nachweis zum Erhalt des Spitzenausgleiches (§10 StromStG, §55 EnergieStG) und zum Erhalt der besonderen Ausgleichsregelung (§63ff. EEG).

 
Verpflichtende Energieaudits nach DIN EN 16247-1 im Rahmen des EDL-G:2015
Die EU-Energieeffizienzrichtlinie 2012/27/EU und das in Deutschland am 22. April 2015 novellierte Energiedienstleistungsgesetz 2015 verpflichten Großunternehmen (Nicht-KMU nach 2003/361/EG - ab 250 Mitarbeiter, >50 Mio. € Umsatz oder >43 Mio. € Bilanzsumme, Fremdbeteiligung ab 25% am Unternehmen) zur Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen.

 
Energieaudits nach DIN EN 16247-1 mussten bis zum 5. Dezember 2015 nachweislich von qualifizierten Fachexperten (intern oder extern, unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Energieauditoren) durchgeführt werden. Für externe Auditoren ist eine Listung beim Bundesamt für Ausfuhr- und Wirtschaftskontrolle (BAFA) notwendig. Die Verfahrensweise und deren Umsetzung inklusive einem möglichen „Multisite“-Verfahren für Energieaudits ist in einem BAFA-Merkblatt beschrieben.

 
Ermessenspielraum in der Umsetzung bis 30. April 2016
Im Dezember 2015 wurde ein Ermessensspielraum in der seit Anfang des Jahres stattfindenden Stichprobenkontrolle seitens des BAFA eingeräumt. Unternehmen, die auf Grund eines Beraterengpasses bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit nicht finalisieren konnten, haben bis zum 30. April 2016 Zeit, dieses zu finalisieren. Nach dem 30. April 2016 verliert das Unternehmen jeden objektiven Hintergrund. Sollte die zeitliche Umsetzung nicht mehr möglich sein, ist das zertifizierte Energiemanagementsystem nach ISO 50001 eine Option, hier gilt als Frist der 31. Dezember 2016.

 
Vorteile der Durchführung von Energieaudits nach DIN EN 16247-1:

  • Transparenz über den Energieverbrauch
  • Analyse des Gesamtenergieverbrauches mit Blick auf Energieeffizienzsteigerungen
  • Aktionsplan für konkrete Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz durch Energieaudit nach DIN EN 16247-1 mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Kombination mit Förderprogrammen (z. B. Förderung von Energieberatungen Mittelstand, PIUS Programme)
  • Möglichkeit des Erhalts von Spitzenausgleich, besondere Ausgleichsregelung und Sicherstellung der Anforderungen der EU-Energieeffizienzrichtlinie 2012/27EU / in Deutschland: EDL-G:2015

 

 

Haben Sie Fragen?

0800 5855888
+49 711 27311 152