Unbeabsichtigt eingebrachte Stoffe (NIAS)

Intertek-Experten führen Screenings auf unbeabsichtigt eingebrachte Stoffe (NIAS = non intentional added substances) und weitere Tests gemäß Verordnung 10/2011/EU durch.

Bei der Herstellung und Verwendung von Plastikgegenständen können Reaktions- und Abbauprodukte entstehen. Diese sind unbeabsichtigt im jeweiligen Artikel enthalten. Gemäss EU Verordnung 10/2011 sollen unbeabsichtigt eingebrachte Stoffe wie Verunreinigungen, Reaktionsprodukte oder Abbauprodukte in der Stoffspezifikation angegeben werden, soweit sie für die Risikobewertung relevant sind.

Mögliche Gesundheitsrisiken in den fertigen Produkten oder Gegenständen sollten von dem Hersteller gemäß international anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen der Risikobewertung beurteilt werden.

Intertek-Chemiker und Experten für regulatorische Fragen unterstützen Unternehmen bei Screenings auf NIAS und bei der Umsetzung der entsprechenden Risikobewertung. Die Screening-Methoden basieren auf dem so genannten „Forest of Peaks”-Ansatz. Diese Screening-Programme arbeiten mit einer breiten Palette an Techniken und Methoden zur Probenvorbereitung und -analyse in Verbindung mit einem Risikobewertungsansatz.

Weitere Dienstleistungen:
Regulatorische Dienstleistungen im Bereich Lebensmittel
Migrationsprüfung von Verpackungen und Lebensmittelkontaktprüfungen

 

Haben Sie Fragen?

0800 5855888
+49 711 27311 152